Bildquelle: https://unsplash.com/@thanospal

Spieglein, Spieglein an der Wand – Welcher Spiegel ist der Beste im ganzen Land?

Dekorationselement Spiegel: Form, Positionierung und Wirkung – Das (und einiges mehr) erklären wir ergänzend zur Auswahl des richtigen Spiegels für dein Zuhause.
0 Shares
0
0
0
0

Ein passender Spiegel macht jeden Raum erst richtig komplett. Wer seine Wohnräume neu konzipiert oder einrichtet, wird spätestens beim Kauf mit Fragen nach Größe, Höhe und Form konfrontiert. Dabei erfüllen sie längst nicht nur den Zweck, das eigene Abbild zu zeigen. Richtig eingesetzt, wirken Spiegel dekorativ und öffnen Tiefe oder Weite eines Raumes.

BYISZE widmet sich in diesem Blogbeitrag dem essenziellen Dekorationselement und zeigt dir, worauf du bei der Auswahl eines passenden Spiegels achten solltest.

Aber beginnen wir am Anfang:

Von der Steinzeit bis zur Moderne – Der Spiegel

Bildquelle: https://unsplash.com/@greg_keel3n via unsplash.com

Das Bedürfnis sich selbst zu betrachten ist so alt, wie die Menschheit selbst. Die natürlichsten und zugleich ältesten Spiegel sind schlichtweg Wasseroberflächen. Die Kulturgeschichte des Spiegels beginnt daher mit einfach genutzten Schalen die mit Wasser befüllt wurden. Sie dienten so vor ewigen Zeiten als Spiegelbild.

Die ersten künstlich hergestellten Spiegel wurden dagegen in der Bronzezeit vor knapp 5000 Jahren gefertigt. Die damals lebenden Menschen polierten dazu eigens geschliffene Metallgegenstände, um sich selbst und ihren Körperschmuck betrachten zu können.

Im Gegensatz dazu werden heute glatt industriell geschliffene Glasscheiben mit Aluminium beschichtet, um so die eigentliche reflektierende Spiegelfläche herzustellen. Das genutzte, lichtdurchlässige Glas für einen Spiegeln dient also lediglich als Trägerschicht.

Spiegel als Dekorationselement

BIldquelle: https://unsplash.com/@minhphamdesign via unsplash.com

Stehend, hängend, gerahmt, formgeschliffen, materialgebunden oder mit geometrischen Designelementen aufbereitet – zu jeder Raumsituation werden in nahezu allen Möbel-Shops passende Spiegel in allen Preisklassen angeboten. Die Variationen und Formen sind extrem breit gefächert und nicht mehr wegzudenken. Die Integration in die Wohneinrichtung spielt letztlich eine wesentliche Rolle. Allerdings stellt sich schnell die Frage, welche Spiegel für welche Raumsituation besonders passend sind. Die erste Vorauswahl bei der Suche fällt noch nicht schwer. Erst im Detail stellen sich elementare Fragen.

Spiegel-Auswahl: Worauf kommt es an?

Bysize beschäftigt sich mit dem perfect fit jeglicher Raumsituationen. Wir geben die wichtigsten Tipps, die du bei der Spiegelauswahl berücksichtigen solltest:

Produktgröße

Logischerweise sollte die Produktgröße immer zur Raumgröße passen. Ein runder Spiegel mit einem Durchmesser von 20 Zentimetern verfehlt vollkommen seine Wirkung auf einer normal großen Wand von 6 Quadratmetern – und umgekehrt.

Übrigens kannst du die 5 einfachen Regeln zur Wohnraumgestaltung aus unserem Beitrag Anordnung von Möbelstücken und ihre Raumwirkung auch für die Auswahl neuer Spiegel anwenden.

Positionierung

Die Positionierung des Spiegels verändert einen ganzen Raum. Setze deshalb einen Spiegel in spezifischen Raumsituationen, wie Nischen oder bestimmten Wandabschnitten ein. Durch diese gezielte Positionierung förderst du indirekte Vorteile wie Raumtiefe oder Helligkeit.

Bezüglich der Helligkeit eines Raumes teste im Vorfeld mögliche Reflektionen einstrahlenden Sonnenlichts. Die Raumtiefe hingegen kommt besonders dann gut zur Geltung, wenn ein Spiegel jeweils an den kurzen Wandseiten positioniert wird. Dieser Effekt zieht den Raum optisch in die Länge.

Raumbedürfnis erfüllen

Zu guter Letzt: Hole das Beste aus dem Raum heraus, indem du dessen Bedürfnisse optimal nutzt.

Zwei Beipiele

Einen beleuchteten Spiegel mit Stauraum nutzt du in einem dafür konzipierten Raum, etwa einem Badezimmer. Die Produktmaße spezifizierter Spiegel entsprechen in der Regel der Norm der jeweiligen Räume.

Große Wandspiegel eignen sich für Räume, in denen sie ihre Entfaltung optimal zur Geltung bringen. Kleine Modelle dienen dagegen raumunabhängig als dekoratives Element. Hier lohnt es sich, dir vorab über die gewünschte Wirkung klar zu werden.

Sofern du dich für weitere Dekorationselemente begeisterst, empfehle ich dir übrigens diesen Beitrag über die Rückkehr eines Möbelklassikers.

0 Shares